Jugireise auf die Alp Boomen

Am 19. August bestieg die Jugi Unterer Reiat früh morgens den Zug Richtung Schaffhausen. Über Winterthur und Gossau ging es nach Wasserau im Appenzellerland. Die Rucksäcke wurden geschultert und man wagte sich an den ersten Hang. Auf einem steilen Weg, kämpften wir uns den Hang hinauf. Die Jungs waren aber so schnell zu Fuss, das wir schon nach 1¼ Stunden den grössten Teil geschafft hatten. Somit konnten wir uns den Lunchpaketen widmen. Nach einer sättigenden und erholsamen Pause packten wir das letzte Stück bis zur Alp Boomen an. Nachdem man sich um die besten Schlafplätze im Stroh gestritten hatte, verbrachte man den Rest des Nachmittages mit Schiiitliverband, Tschausepp und vielem anderen. Ausserdem durften wir beim Käsen zuschauen. Nach einem feinen Abendessen und weiteren Spielen zog es uns dann auch schon in die Schlafsäcke. Nach einem reichhaltigen Frühstück am nächsten Morgen wurden wiederrum die Rucksäcke gepackt und sich auf den Weg gemacht. Zum Wildkirchli hinauf, durch die Höhlen ging es auf den Ebenalp. Oben angekommen wurde der Lunch verputzt und den Gleitschirmflieger beim Start zugeschaut. Danach ging es mit der Seilbahn wieder ins Tal. Dort begutachteten wir noch die Landung der Gleitschirmflieger. Schliesslich ging es mit dem Zug wieder Richtung Thayngen. Aufgrund von Zugsausfällen trafen wir, ein bisschen verspätet, erschöpft jedoch voller Zufriedenheit in Thayngen ein.

Danke an Renato Bührer für die Organisation und an das Team der Boomenalp für die tolle Bewirtung.

Vincent Fuchs

Jugi Unterer Reiat


Erfolgreicher Jugitag 2017

Der Jugitag ist immer ein Höhepunkt in unserem Jahresprogramm. Dieses Jahr fand er am 10. Juni in Schleitheim statt. Da wir uns dieses Jahr bei den Vorbereitungen mehrheitlich auf die 1. Schaffhauser Verbandsmeisterschaft der Jugend konzentriert hatten, blieb für das Jugitagtraining nicht viel Zeit. Dementsprechend nervös waren Leiter und die 22 Jugibueben als wir in Schleitheim eintrafen.  Am Morgen traten wir in den Einzelwettkämpfen an. Hier zeigten die Jugibueben aus dem Reiat eine starke Leistung. Mit 12 Urkundenplätzen, davon 3 Podestplätze, konnten wir mehr als zufrieden sein. Patrick Vögtle (U17 Leichtathletik) errang den 1. Platz in seiner Kategorie und Fabio Blättler (U15 Leichtathletik) und Jari Dommen (U8 Gemischt) erreichten den 3. Platz.

Am Nachmittag stand das Seilziehen und die Pendelstafette auf dem Programm. In den U10 und U13 Kategorien im Seilziehen mussten wir uns schon in der Vorrunde respektive im Viertelfinal geschlagen geben. Bei der U17 Kategorie trat dieses Jahr ein starkes Team an. In allen Begegnungen ging die Reiatmer als Sieger hervor und konnten sich am Schluss als Kantonalmeister in ihrer Kategorie feiern lassen. In der Pendelstafette belegte das U10 Team den 12. Platz, das U13 Team den 5. Platz und das U17 Team erreichte ebenfalls den 5. Platz.

 

Besonderen Dank gilt an unsere Hilfskampfrichter Tim Telli und Marco Sigg, an den SHTV und an Turne Schlatte für Ihren Einsatz.


Starker 2. Platz für die Jugi UR an der SHVM Jugend

Am 13. Mai startete die Jugi Unterer Reiat an der SHVM Jugend auf dem Emmersberg. Da dieser Wettkampf zum ersten Mal stattfand, traten wir nur mit der grossen Jugi an um zu sehen was da auf uns zukam. Wir starteten den Wettkampf mit der Disziplin Korbball. Die Jungs konnten gut an die Trainingsleistungen anknüpfen und es resultierte die Note 9.07. Nach einer längeren Pause bestritten wir den Spieltest Allround. Es lief sehr gut, und wir konnten uns über eine Spitzennote von 9.49 freuen. Der 3. Wettkampfteil bestand für uns aus den Disziplinen Kugelstossen und 800m. Beim Kugelstossen konnten einige leider nicht an ihre guten Leistungen im Training anknüpfen. Auch im 800m gab es trotz guten Leistungen keinen Exploit. Wir wussten, dass es schwierig würde, in diesen Disziplinen eine hohe Note wie in den anderen beiden Disziplinen zu erreichen, aber die Note 7.35 darf als solide Leistung gewertet werden.

 

Schlussendlich ist die Gesamtnote von 25.91 eine hervorragende Leistung von allen und der 2. Platz ein verdiente Genugtuung für den erbrachten Trainingsaufwand. 


Skitag in Grüsch-Danusa

Wie immer in den letzten Jahren fand im Februar auch wieder unser Skitag statt. Bei guten Schnee- und Wetterverhältnissen stürmten wir die Pisten des Skigebiets. Unterteilt in 3 Fähigkeitsstufen verbrachten wir den Tag auf den Skiern. Nachdem sich alle fürs erste ausgetobt hatten, verpflegten wir uns mit Speis und Trank. Während einige sofort wieder auf die Pisten eilten, mussten die anderen zuerst noch das Skirennen im Fernseher zu Ende schauen. Auch am Nachmittag nutzen wir die vielseitigen Angebote in Grüsch – Danusa. Neben den verschieden schwierigen Pisten gab es einen Funpark, eine Skicrosspiste, eine Stützlipiste in dem die Zeit gemessen wurde und vieles mehr. Wir nutzen die Anlagen bis zum späten Nachmittag voll aus und machten uns dann an die Talabfahrt. Erschöpft kehrten wir am Abend in den Reiat zurück. Danke an Sandro fürs Fahren.


Spieltag 2016

 

Ereignisreiche Tage für die Jugi Unterer Reiat

 

Im Monat September standen gleich zwei Höhepunkte in der Agenda der

Jugendriege Unterer Reiat. Am Sonntag 4. September traten wir mit 4

Mannschaften am Spieltag an. Unsere Korbballer wurden mit Mädchen aus unserer

Meitliriege verstärkt. So passte es auch, dass die Leitung der Truppe von

Sandro Leuenberger und Giulia Brühlmann übernommen wurde. Die Jungs und Mädchen

schlugen sich gut, obwohl sie erst einmal zusammen trainiert hatten. Aufgrund

der Chancenauswertung, musste man sich dann aber mit dem 7. Rang zufrieden

geben. Die Minikorbballer, angeführt von Trainer Reni Bührer, starteten sehr

gut in das Turnier und konnten am Morgen viele der Spiele für sich entscheiden.

Voll motiviert gingen sie in die Nachmittagspartien, konnten aber da nicht ganz

an die guten Leistungen vom Morgen anschliessen. Schlussendlich schafften es

die Jungs auf den 7. Platz von 12 teilnehmenden Mannschaften. Bei den

Ringballer traten zwei Mannschaften an. Eine Mannschaft bestand aus

Jugineulingen, die frisch seit dem Sommer dabei waren. Sie gingen mit viel

Begeisterung an die Sache ran und man konnte bereits das aufkeimende Talent erkennen.

Schlussendlich reihten wir uns auf dem 14. Platz ein. Die zweite Mannschaft

bestand aus alten Ringballhasen unter der Leitung von Reto Hakios. Die

Mannschaft zeigte ihr Können und überzeugte bei allen Spielen. Schlussendlich

stand man ganz oben auf dem Treppchen. Dank dem 1. Platz der Ringballer konnte

die Jugi Unterer Reiat nach langer Wartezeit endlich wieder einmal an einem

Final mitspielen. Dieser fand dieses Jahr in Hallau statt, wo wir gegen die

stärksten Mannschaften aus dem Klettgau antraten. Die Jungs schlugen sich auch

hier gut, und es resultierte der hervorragende 3. Platz. Wir danken nochmals

dem Resort Jugend für die tolle Organisation und allen Leitern, Familien und

Zuschauern, die sich an diesem Tag am Spielfeldrand die Lungen aus dem Leib

geschrien haben. Besonderen Dank gilt auch den Mädchen und Leiterinnen der Meitliriege

Unterer Reiat, die mit uns das das Projekt  "gemeinsames

Korbballteam" gewagt haben.

 

Hauptleiter, Vincent Fuchs

 

 

 


Jugi macht den Reiat unsicher (Jugireis 2016)

Eine Woche darauf stand die Jugireise auf dem Programm. Dieses Jahr wurde sie von Reni Bührer organisiert und führte uns auf den Reiathof. Gestartet sind wir um 10:00 Uhr im Zentralschulhaus, von welchem wir dann strammen Fusses über Opfertshofen zum Reiathof marschierten. Wir erreichten den Hof am frühen Mittag. Nachdem jeder kurz seinen Schlafplatz gesichert hatte, brachen wir sofort wieder auf zu einer Schnitzeljagd zum Jakobsfelsen. Da jedoch die Weghinweise der ersten Gruppe äusserst mangelhaft waren und die Fähigkeiten im Fährtenlesen bei der zweiten Gruppe nur bedingt vorhanden war, machte die 2 Gruppe einige kleinere Umwege. Aufgrund dieser Zusatzschlaufen erreichte die Verfolgergruppe den Zielort erst als der Schatz schon lange geborgen war. Wir genossen einen kurzen Rundumblick vom Jakobsfelsen, danach ging es auch schon wieder zurück zu unserem Lager. Nach einer kurzen Rast wurden die Rucksäcke geschultert und wir machten uns auf den Weg zum Grillplatz Oberholz. Die Jungs konnten den ganzen Abend Schitliverband spielen und sich mit Wurst und Schlangenbrot die Bäuche vollschlagen. Nach dem Dunkelwerden machten wir uns auf den Weg zurück zum Reiathof. Zurück in der Unterkunft kroch jeder in seinen Schlafsack und konnte trotz Gespenstergeschichten und nicht ganz bequemen Heuballen schnell einschlafen. Nach einem stärkenden Frühstück am nächsten Morgen machten wir uns auf den Rückweg. Unser Weg führte uns über das Cherzenstübli, wo wir uns eine kurze Verschnaufpause gönnten und ein letztes Mal verpflegt wurden. Danach machten wir uns an den Abstieg ins nahe Hüttenleben und zurück in die Reiatschule. Nach einer kurzen Abkühlung im Brunnen vom Bibern kamen wir um 15:00 Uhr erschöpft aber glücklich an unserem Ausgangspunkt an.

 

Hauptleiter, Vincent Fuchs


Jugendriegentag 2016

 

Am Samstag 11. Juni war es wieder soweit, der Jugitag stand auf dem Programm. Wir reisten mit 13 Jungturnern zum Rosenberg Schulhaus in Neuhausen. Wir turnten in verschiedene Leichtathletikdisziplinen, Boden, Minitramp und vieles mehr. Der Morgen verlief gut, einige konnten sogar ihre persönlichen Bestmarken überbieten.

 

Schlussendlich resultierten viele sehr gute Plätze, wie zum Beispiel der 5. Platz von Joel Weber, einen 6. Platz von Fabio Blättler und einen 8. Platz von Yannis Schmid um nur einige zu nennen. Insgesamt war es eine super Leistung von allen Jugibuben. Ganz besonders möchten wir noch den 2. Platz von Patrick Vögtle (U17 Leichtathletik) hervorheben.

 

Am Nachmittag starteten wir mit dem Tauziehen in die weiteren Wettkämpfe. Zuerst stellten die U10 Truppe ihre Zugkraft unter Beweis. Die Jungs schlugen sich super und gewannen jedes Aufeinandertreffen in der Gruppenphase. Im Viertelfinale war dann trotz der Mobilisierung der letzten Kraftreserven leider Schluss. Bei der U14 Gruppe mussten wir notgedrungen ein wenig improvisieren, da sich kurz vor dem Jugitag 3 Buben abgemeldet hatten. So suchten wir uns Verstärkung bei anderen Vereinen. Schlussendlich entstand eine bunte Truppe aus 3 Reiatmer,

einem Dörflinger, einem Beringer und einem Neuhauser. Trotz der ungewöhnlichen Konstellation zeigten die Jugendriegler einen super Teamgeist und kämpften sich bis ins Halbfinale vor. Da war jedoch Schluss. Wenn wir auch den kleinen Final nicht gewinnen konnten, war dies eine super Leistung.

 

Dann folgte die Pendelstaffete. In der Kategorie U10 konnten wir unsere Serie gewinnen, leider reichte unsere Zeit, dann nicht für das Podest. Es resultierte ein guter 6. Platz. Bei der Kategorie der U14 platzierten wir uns mit Verstärkung aus Dörflingen, Neuhausen und Beringen auf dem 15. Platz.

 

Trotz des schlechten Wetters hatten wir einen super Tag. Danke an die Veranstalter und die Wettkampfrichter, die uns einen tollen Jugitag ermöglichten.

 

Vincent Fuchs

 


Minikorbballturnier 29.2.16

Am Montagabend ging es mit der Minikorbballmannschaft der Jugi Unterer Reiat nach

Herblingen. Die Jungs mit dem Jahrgang 06-04 hatten einen straffen Spielplan.

Den obwohl nur 4 Mannschaften (uns mitgezählt) sich für das Turnier angemeldet

haben sollten wir doch 7 Spiele absolvieren. Wir spielten gegen zwei

Mannschaften aus Herblingen und einer aus Wilchingen. Wir schlugen uns gut und

mussten uns nur Herblingen 1 geschlagen geben. Nachdem wir gegen jede

Mannschaft 2 x mal gespielt haben, lagen wir auf dem 2. Platz und traten nun

wieder gegen Herblingen 1 im Final an. Man merkte nun aber das die Luft bei den

Spieler raus war. Wir spielten zwar gut, verloren aber dann wegen mangelnder

Chancenverwertung.

 

Danke vielmals an Patric Baumer und den TV Herblingen für die Organisation.


Skitag Jugi 2016

Früh am Samstag Morgen 20. Februar trafen wir uns im Zentralschulhaus in Hofen. Nachdem wir die Ski in den Anhänger verladen hatten, ging es dann auch schon im gemietet Büsli los. Wir trafen schnell in unserem Zielort Obersaxen ein und eilten sofort auf die Pisten. Am Morgen drückte noch ein bisschen die Sonne durch die Wolken. Diesen Umstand wollten wir natürlich voll ausnutzen. Nach einer gemeinsamen Abfahrt und dem anschliessenden Aufwärmen teilten wir uns in zwei Gruppen auf und kosteten die spärliche Sonne voll und ganz aus. Nachdem wir die tollen Pisten genossen hatten, freuten wir uns auf das späte Mittagessen. Doch zuerst mussten wir von Beiz zu Beiz fahren, bis wir endlich ein Restaurant fanden wo alle Platz hatten. Danach gingen einige nochmal kurz auf die Piste, während die anderen sich noch ein bisschen im Schnee austobten. Um 16.00 Uhr stiegen wir dann wieder ins Büsli um die Heimfahrt anzutreten, die aber wegen des Schneefalls erheblich länger dauerte. Erst nach 20 Uhr trafen wir dann endlich in Hofen ein. Trotz des durchzogenen Wetters konnten wir den Tag geniessen.

 

Vincent Fuchs

Hauptjugendriegenleiter


Jugireise Lochmühle


Am Samstagmorgen um 09.00 Uhr starteten die 21 kleinen Lance Armstrongs und Fernando Nationales mit dem Velo in Richtung Lochmühle in Eigeltingen. Die Strecke führte uns 25 Kilometer durch den schönen Hegau vorbei an der Aachquelle bis zu unserem Ziel dem Erlebnisbauernof Lochmühle. Dort angekommen ging es frisch gestärkt los mit der Bauernhof-Olympiade. Dort konnten die Jugibueben und die Leiter ihr Geschick in verschiedensten Disziplinen unter Beweis stellen. Es gab vom Armbrustschiessen, Quadfahren, Bullenreiten, Kühe melken, Traktoren fahren bis zum „Hau den Lukas“ einfach alles, was das Kinderherz begehrt. Die Jugibueben zeigten, dass sie sich vor Wilhelm Tell oder einem Cowboy nicht verstecken müssen. Sie stellten sich wirklich sehr gut an. Nach dem Nachmittag füllenden Programm konnten wir unser Zimmer beziehen. Wir hatten einen Massenschlag mit 23 Betten. Nachdem alle ihren Schlafplatz eingerichtet hatten gab es um 19.00 Uhr Nachtessen. Wie nach 3 Tage fasten stürzten sich die Jugibueben und die Leiter über das riesige Buffet. Es gab von Salat (Welcher nicht so beliebt war) bis hin zu Spare Ribs und Spahnferkel. Als die Bäuche wieder voll waren durften sie sich noch bis 22.00 Uhr draussen auf dem Spielplatz austoben oder Verstecken spielen auf dem riesigen Areal. Nach der erholsamen Nacht war am Sonntag um 08.00 Uhr Tagwach und Marschappell zum “Z’Morge“. Voller Energie durften die Jugibueben sich nochmals auf dem Bauerhof austoben. Es hatte viele Tiere. Vom Hängebauchschwein, Esel, Schaf bis hin zum Alpaca die frei herumliefen und welche man füttern und streicheln konnten. Danach traten wir die Heimreise an und waren am Sonntagmittag wieder zurück in Hofen.


Es war eine tolle Jugireise. Danke an die Jugibuebe die super mitgemachten haben. Ich hoffe die Reise bleibt allen in bester Erinnerung.


Sämi Krebs    

Jugileiter








Jugendriege erfolgreich am 1. Turnfestwochenende

Die Jugi Unterer Reiat trat am Samstag 13. Juni im Einzelwettkampf und am Sonntag 14. Juni im Vereinswettkampf an. Am Samstag turnten wir in Leichtathletikdisziplinen, wie Weitsprung, Sprint und 1000m Lauf,  ausserdem absolvierten wir Übungen am Boden und am Trampolin.  Die Jungs erbrachten eine sehr gute Leistung, jedoch konnten wir den erhofften Podestplatz nicht erreichen. Zum Beispiel verpassten einige (Patrick Vögtle 5. Platz U16 Leichtathletik, Dominic Bührer 6. Platz Jahrgang 06) das Treppchen nur knapp.

Am Sonntag stand der Vereinskampf vor der Türe. Wir turnten die Disziplinen Spieltest Allround, 60 Meter Sprint und Ballwurf. Wir erreichten den 3. Rang in der 4. Stärkeklasse mit einer Note 25.23. Sowohl die Jugiebueben wie auch die Leiter dürfen stolz über diese Leistung sein, die mit viel Vorbereitung erreicht werden konnte.


Coach Vini Fuchs mit seinen Jungs
Coach Vini Fuchs mit seinen Jungs

Nächste Termine


 

 

 

17. - 18. November 2017 Chränzli DTV/TV Unterer Reiat